Speaker sein auf Fachmessen Teil 3

Speaker sein auf Fachmessen Teil 3

Speaker sein auf Fachmessen Teil 3

Nun steht der große Tag vor der Tür. Manch einer ist sehr lässig und macht sich überhaupt keine Sorgen – andere wiederum sind vor Ihren Auftritten nervös und angespannt. Wie man mit Nervosität, Ritualen und konsequenter Durchführung den Vortrag erfolgreich halten kann, behandelt der letzte Teil der Serie.

Speaker sein: Tag der Präsentation

Achte auf körperliche Fitness. Schlafe ausreichend und achte auf einen klaren Kopf. Die Messeparty am Vorabend ist tabu, wenn Du am Folgetag einen Vortrag hältst. Gut frühstücken, fit und positiv in den Tag starten.

Man sollte sich bewußt sein, dass man als Speaker nur wenige Augenblicke zur Verfügung hat, um die Zuhörer in den Bann zu ziehen. Das erhöht den Druck auf den Speaker nicht unerheblich, denn gerade in der ersten halben Minute muss extrem sauber abgeliefert werden. Aus diesem Grund muss nicht nur inhaltlich sauber gearbeitet werden, sondern auch der Auftritt selbst: „Üben üben üben“ lautet das Motto – gerade für unerfahrene Speaker verschafft Routine viel Sicherheit.

Aber: nicht nur Neulinge üben ihre Vorträge: der Meister aller Keynotes Steve Jobs selbst hat seine Vorträge minutiös geplant, geübt und durchgeführt. Für ihn war selbst die Beleuchtung im Saal mehr als nur ein Detail.

Speaker sein: vor dem Vortrag

Prüfe Dir in welchem Rahmen Du auftrittst und wie Du wirken möchtest. Ist die Zuhörerschaft eher Leger oder formal gekleidet. Entsprechend solltest Du Dich einfügen können. Das bedeutet nun nicht, dass der Agentur-Mensch nicht im coolen Dress vor den Bankern sprechen darf – es soll eben authentisch sein. Wenn der Berater z.B. vor den Bankern spricht wäre ein Dresscode mit Anzug eher angebracht, da man ihm die „Coolness“ nicht abnimmt – es wäre nicht authentisch.

Du solltest ausreichend Wasser getrunken haben, um gut hydriert zu sein – eben alles tun, um sich möglichst entspannt und wohl zu fühlen – das weiß jeder für sich selbst was zu tun ist. Bring Dich nun vor dem Vortrag innerlich in eine positive Haltung. Ziehe Dich zurück und konditioniere Dich positiv auf den Inhalt Deines Talks. Freu Dich drauf, denn in wenigen Minuten beginnt Deine Show und Du bist als Speaker der Entertainer! Ich sage mir immer innerlich kurz vor Start des Vortrages die Floskel „Rock’n Roll!“

Paukenschlag statt laues Lüftchen

Beginne Deinen Vortrag mit einem Paukenschlag. Zögere nicht beim Betreten der Bühne und zeige Körperhaltung. Fang bitte nicht an wie 95% aller Sprecher „ähm – hallo, ich möchte Sie recht herzlich begrüßen, mein Name ist….“, „es ist mir eine Ehre heute hier sein zu dürfen“, „vielen Dank auch noch an… blah blah blah“.
Jeder weiß wer du bist und worüber du erzählen möchtest, Du wurdest schließlich anmoderiert oder stehst im Programmheft – also nicht lange faseln, die ersten Sekunden auf dem Podium entscheiden über den Erfolg und die Aufmerksamkeit Deiner Zuhörer während des Vortrages. Postuliere eine gewagte These, Wirf den Zuhörern ein provokantes Zitat an den Kopf. Jetzt hört schon einmal jeder zu.

Erzeuge weitere Spannung – z.B. mit Schweigen und Lächeln – lass Deine Zuhörer nicht aus den Augen. Steige dann in das Thema ein, um Deinen Zuhörern die Auflösung Deiner These oder des provokanten Zitats näher zu bringen.

Atmen, Sprechpausen, Trinken

Eine wirklich essentielle Sache beim Sprechen ist das Atmen. Es klingt so trivial – ist es eigentlich auch, denn das Atmen ist doch die einfachste Sache der Welt? In dieser Situation vielleicht nicht, denn gerade bei Nervosität atmet man während Sprechens nicht mehr vollständig aus. Dies führt zu einer Luftansammlung in den Lungen. Die Anspannung wächst, Nervosität und lautes Schnaufen, das man sehr gut über sind die Folge. Man fühlt sich unwohl und zappelig.

Kontrolliert Eure Atmung beim Sprechen, gönnt Euch auch einmal eine Sprechpause in der ihr bewußt ausatmet – das schadet überhaupt nicht, denn eine gut gesetzte Sprechpause kann zum Aufbau des Spannungsbogens erheblich beitragen.

Teil 1: Sprecher werden auf Fachmessen
Teil 2: Sprecher werden auf Fachmessen

Lars Denzer, E-Commerce Berater und Online-Marketing Experte Lars Denzer
Lars Denzer

Geboren 01.09.1971, Studium an der TU-Kaiserslautern, Abschluss Dipl.-Biol. Fachrichtung Zoologie / neuronale Netzwerke, gründete Lars Denzer 1998 die omeco GmbH war für die technologische Weiterentwicklung und Unternehmensentwicklung verantwortlich. Sein Know-How als E-Commerce Pionier reicht von Web- und Datenbankentwicklung über Online-Marketing mit Schwerpunkt SEO & Contentmarketing bis hin zu Unternehmensgründung und -Führung.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: